Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Mitte-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Mittellandkanal-Osthaltung

(Projekt 17 - Verkehrsprojekte Deutsche Einheit)

Mit dem Projekt Nr. 17 der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit erhalten die Großräume Magdeburg und Berlin eine leistungsfähige, sichere und umweltfreundliche Wasserstraßenverbindung auf westeuropäischem Niveau. Mit dem verbesserten Anschluß an die wichtigsten Nordseehäfen und die westlichen Industriezentren werden sie zukünftig über zukunftsorientierte, wettbewerbsfähige Standortbedingungen verfügen.

Als Teil des Gesamt-Projekts 17 wird die 80 km lange Osthaltung des Mittellandkanals zwischen der Schleuse Sülfeld und Magdeburg zur umweltentlastenden Bewältigung der prognostizierten Verkehrsmenge von 33,2 Mio. t pro Jahr ausgebaut.

Grundsätzlich wird der Streckenausbau zur Eingriffsminimierung zu 85 % überwiegend im ökologisch günstigen Trapezprofil (geböschtes Ufer) nur nach einer Seite vorgenommen. 10 % der Osthaltung des Mittellandkanals werden aus Platzgründen oder zur Schonung ökologisch besonders hochwertiger Uferstrukturen im kombinierten Rechteck-Trapez-Profil (Unterwasserspundwand mit geböschtem Ufer) und nur 5 % im Rechteckprofil (Spundwandufer) ausgebaut.

Im Zuge des Ausbaus der Osthaltung des Mittellandkanals ist bzw. war auch der Neubau erforderlich von
Darüber hinaus war eine Straßenunterführung westlich Rothensee an die heutigen technischen Anforderungen anzupassen.

Der Streckenausbau und der Neubau der Kreuzungsbauwerke werden im Rahmen von insgesamt sechzehn Rechtsverfahren für den Streckenausbau rechtlich abgesichert.

Beim Ausbau des Mittellandkanals wird der ökologischen Wertigkeit und Sensibilität der umliegenden Gebiete durch zahlreiche Vermeidungs-, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Rechnung getragen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt in dem etwa 25 km langen Streckenabschnitt, der den Drömling, ein wertvolles, großflächiges Feucht- und Niedermoorgebiet mit gesamteuropäisch repräsentativer Bedeutung, durchschneidet. Östlich von Haldensleben durchzieht der Mittellandkanal eine großräumige, intensiv ackerbaulich genutzte Landschaft, die nur durch wenige Flurgehölze bereichert wird. Umso bedeutsamer sind die ökologischen Strukturen, die sich auf den Kanaldämmen und im Umfeld des Kanals herausgebildet haben.


MLK bei Haldensleben MLK in der Dammstrecke
  (MLK bei Haldensleben)   (MLK in der Dammstrecke)