Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Mitte-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Mittellandkanal-Schleusen

Schleuse Sülfeld Süd

Zwischen der Scheitelhaltung und der Osthaltung des Mittellandkanals wird der Höhenunterschied von 9 m mit der Schleuse Sülfeld bei MLK-km 237 überwunden.

Die Anlage in Sülfeld ist eine Doppelschleuse, die ihren Betrieb 1938 aufgenommen hat. Beide Kammern sind 225 m lang und 12 m breit, die kleinste Drempeltiefe beträgt 3 m. Die Schleuse ist als Sparschleuse ausgebildet, bei der ca. 60 % des Schleusungswassers in 6 offene Becken je Kammer auf 3 Höhenstufen geleitet wird.

Nach der Wiedervereinigung und der Öffnung der osteuropäischen Länder ist die Bedeutung des Mittellandkanals als wichtigste West-Ost-Verbindung im europäischen Wasserstraßennetz erheblich gewachsen. Der Kanal und damit auch die Schleusen sind den Anforderungen der modernen Güterschifffahrt deshalb möglichst schnell anzupassen. Der Durchgangsverkehr an der Schleuse Sülfeld hat in den dreißig Jahren der Teilung zwischen 4 und 5 Mio. Gütertonnen / Jahr gelegen. Seit 1990 ist der Verkehr auf zuletzt 7 - 8 Mio. Gütertonnen / Jahr gestiegen. Nach Fertigstellung des Wasserstraßenkreuzes in Magdeburg ist mit einer weiteren Steigerung zu rechnen.

Damit die Schleuse Sülfeld nicht zu einem Engpass wird, wird die südliche Schleusenkammer, die sich in einem schlechten baulichen Zustand befindet, einschließlich der zugehörigen Sparbecken abgebrochen und durch eine neue - der modernen Güterschifffahrt angepasste - Kammer ersetzt.
Die neue Schleusenkammer Sülfeld Süd wird eine Länge von 225 m, eine Breite von 12,5 m und eine Drempeltiefe von 4 m haben. Südlich der Kammer werden 2 Sparbecken auf 2 Höhenstufen angeordnet, so dass eine Wasserersparnis von ca. 50 % erreicht wird.

Der Ausbau der Vorhäfen ist bereits im Gange. Der Abriss der alten Schleusenanlage wird voraussichtlich Ende 2002 beginnen. Die neue Schleusenkammer Sülfeld Süd wird 2007 in Betrieb gehen.

Schleuse Sülfeld
(Schleuse Sülfeld)

Darüber hinaus sind noch die folgenden Schleusen anzupassen bzw. neuzubauen:

- Schleuse Minden (Schachtschleuse Minden) im Nordabstieg zur Weser parallel zum Ausbau der Mittelweser.

- Obere Schleuse Minden im Südabstieg zur Weser

- Schleuse Hannover-Anderten (Hindenburgschleuse)